Photoshop Tutorial: Lichtstrahlen nachträglich einfügen

Lichtstrahlen Effekt

Lichtstrahlen haben einen sehr schönen Effekt in Fotos, sind aber oft nur sehr schwer einzufangen. Es bietet sich daher an, sie mit der Bildbearbeitung nachträglich und stimmig einzufügen. Vor allem bei Naturmotiven hat das eine sehr schöne Wirkung. In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie vom eher unspektakulären Bild rechts unten im Beispiel zum stimmigeren Bild links unten kommen.

Schritt 1: Öffnen Sie Ihr Bild zunächst mit Adobe Photoshop. Als erstes müssen Sie die Hintergrundebene duplizieren. Das geht entweder per Rechtsklick und anschließendem Klick auf „Ebene duplizieren“, oder indem Sie die Ebene auf das „Neue Ebene“ Symbol unten in der Symbolleiste ziehen. Diese neu erstellte Ebene wird später unser Licht sein.

tutBild 2

 

Schritt 2: Nun müssen Sie die Ebene entsättigen. Dazu können Sie am Windows PC die Tastenkombination Strg + U und an Macs die Kombination Cmd + U verwenden. Anschließend muss der Kontrast des Bildes erhöht werden, um später deutlichere Strahlen sehen zu können. Da eine sehr große Anpassung notwendig ist, bietet sich die Tonwertkorrektur hierfür an. Diese können Sie mit Strg + L beziehungsweise Cmd + L aufrufen. Im sich danach öffnenden Dialog sehen Sie einen Graphen mit drei Pfeilen. Bewegen Sie den Pfeil ganz links mehr nach rechts und den Pfeil ganz rechts mehr nach links. Dadurch erhöht sich der Kontrast. Die genauen Werte sind dabei von Bild zu Bild unterschiedlich. Sobald Sie einen großen Kontrastunterschied feststellen, liegen Sie aber richtig. Bestätigen Sie mit „OK“.

tutbild4

 

Schritt 3: Nun klicken Sie oben im Menü auf „Filter“, navigieren dann zu „Weichzeichnungsfilter“ und wählen dort den radialen Weichzeichner aus. Der wird gleich die Strahlen erzeugen.

tutbild5

 

Schritt 4: Schieben Sie hierzu den „Stärke“ Regler auf die höchste Stufe, also den Wert 100. Wählen Sie unter „Methode“ die Option „Strahlenförmig“ aus, der Menüpunkt „Qualität“ ist eher nebensächlich. Nun können Sie im Vorschaubild unten rechts den Mittelpunkt der Strahlen verschieben. Verschieben Sie diesen an die Stelle, von der die Lichtstrahlen kommen sollen. Im Beispielbild ist das oben links, also wurde der Punkt dorthin verschoben.

tutbild6

 

Schritt 5: Nun müssen Sie noch einen anderen sogenannten Blending Mode für die Strahlenebene auswählen. Der beeinflusst, wie Ebenen miteinander vermischt werden. Das Auswahlmenü dafür befindet sich im Ebenfenster direkt links neben der „Deckkraft“ und besitzt die Beschriftung „Normal“. Nachdem Sie dieses Menü geöffnet haben, wählen Sie den Modus „Negativ multiplizieren“ aus der Liste aus.

tutbild7

 

Schritt 6: Nun sind Sie fast fertig. Die Lichtstrahlen befinden sich nun im Bild, sehen aber natürlich etwas unrealistisch aus. Mit Hilfe der Deckkraft der Ebene können Sie das Aussehen etwas realistischer gestalten, auch eine Ebenenmaske kann das Licht noch etwas besser anpassen. Zudem empfiehlt sich in Waldszenen generell eine wärmere Farbtemperatur. Nach diesen Anpassungen können Sie Ihr Foto weiter bearbeiten und bekommen als Resultat ein wesentlich stimmigeres und schöneres Foto heraus.

tutbild8

Falls Sie weitere Fragen zu diesem Effekt haben sollten, nutzen Sie gerne die Kommentarfunktion und wir werden versuchen, Ihnen bei Ihrem Problem zu helfen.

1 Kommentar zu Photoshop Tutorial: Lichtstrahlen nachträglich einfügen

Kommentare sind deaktiviert.